Mini USB Hubs

Mit einem Mini USB Hub wird man in die Lage versetzt, mehrere dem Mini-USB-Standard entsprechenden Endgeräte über einen USB-Port am Computer zu verbinden. Je nachdem, ob man einen aktiven oder einen passiven Mini USB Hub nutzt, können unterschiedliche Verwendungsmöglichkeiten in Frage kommen. Die bekanntesten Mini-USB-Verbindungen sind bei Handys und Smartphones zu finden, über die man sowohl eine Verbindung mit dem PC als auch mit dem Ladegerät herstellt. Der Mini USB Hub erweitert die Grenzen dieser Verbindungen, indem die Möglichkeit geschaffen wird, dass man mehrere Geräte mit Mini-USB-Anschluss an einen gewöhnlichen USB-Port des PCs anschließen kann. So kann der Hub nicht nur als Verbindungsadapter gesehen werden, sondern dient gelegentlich auch als Ladestation für mehrere Handys mit Mini-USB-Anschluss.

Mini USB Hub ist nicht gleich Mini USB Hub

USB (Universal Serial Bus) wurde mit einigen Spezifikationen versehen, die ein weltweit einheitliches System garantieren, sodass jeder USB-Stick an jedem USB-Port angeschlossen werden kann. Bei Mini-USB sieht die Sachlage anders aus, denn hier wurden verschiedene „Standards“ geschaffen, die nicht alle miteinander kompatibel sind. Zumindest war das bis vor einigen Jahren so. Im Lauf der Zeit wurde Mini-USB weitestgehend standardisiert, um die Kompatibilität einzelner Mini-USB-Stecker mit entsprechenden Ports zu erhöhen. Dennoch gibt es weiterhin unterschiedliche Formate bei Mini-USB-Devices. Man muss also sehr genau hinsehen, um welche Art von Mini-USB es sich handelt.

Der Unterschied zwischen USB und Mini-USB

Der Mini USB Hub hat, anders als die USB-Hubs für normale USB-Stecker, die kleinere Version der Ports integriert. In diese Mini-USB-Ports passen die großen, standardisierten USB-Stecker nicht. Mini-USB-Stecker haben eine dem Trapez sehr ähnliche Formgebung, während die großen USB-Stecker wie gewohnt rechteckig aussehen. Da es, wie bei anderen USB-Hubs auch, sowohl USB 2.0 als auch USB 3.0 Versionen gibt, sollte die Version mit USB 3.0 beschafft werden, da diese auch für Endgeräte mit USB 2.0-Unterstützung funktionieren. Im umgekehrten Fall funktioniert das nicht, weshalb ein Mini USB Hub mit USB 2.0 nicht mehr zu empfehlen ist. Die USB 3.0 Hubs erkennt man an den blauen Zungen innerhalb der Steckplätze.

Ist ein aktiver oder ein passiver Mini USB Hub besser?

Da es bei passiven USB-Hubs immer wieder zu Problemen mit der Stromversorgung kommen kann, ist ein aktiver Mini USB Hub immer die bessere Entscheidung. Hier kann man mehrere externe USB-Geräte anschließen und muss nicht darauf achten, ob diese selbst aktiv oder passiv mit Strom versorgt werden. Sie werden in jedem Fall funktionieren, da der aktiv mit Strom versorgte Hub sich nicht aus dem USB-Port des Mainboards speisen muss.