USB 3.0 Hub

Der im Jahr 2008 vorgestellte USB 3.0 Standard versprach eine drastisch erhöhte Datendurchsatzrate im Vergleich zum technologischen Vorgänger USB 2.0. Bedingt durch den Fakt, dass USB 3.0 mit vorhergehenden Technologien kompatibel ist, sind ältere Geräte immer noch in der Lage, auch mit einem neuen USB 3.0 Hub verwendet werden zu können.

Vorteile von USB 3.0 zusammengefasst

 

  • 10x schneller als USB 2.0
  • abwärtskompatibel zu USB 2.0 Geräten

Warum sollte ein USB 3.0 Hub verwendet werden?

Es gibt viele Gründe, warum man einen USB 3.0 Hub verwenden sollte. Einer dieser Gründe ist, dass man an die Zukunft der Technologie denken muss. Über kurz oder lang werden Endgeräte, die lediglich den USB 2.0-Standard unterstützen, vom Markt verschwinden. Das kommt umso mehr zum tragen wenn man berücksichtigt, dass bereits eine Neuerung entwickelt wurde, welche mit USB 3.1 (SuperSpeed+) bezeichnet wird. USB 2.0 ist demzufolge rückläufig und kann ignoriert werden, da ein USB 3.0 Hub ohnehin auch mit Endgeräten der 2.0-Technologie umgehen kann. Werden neue Endgeräte mit USB-Anschluss gekauft, werden diese in der Regel bereits mit USB 3.0 ausgeliefert.

Aktuelle USB 3.0 Hubs

Inateck USB 3.0 4-Port

Inateck USB 3.0 4-Port
Zu Amazon

CSL USB 3.0

CSL USB 3.0 4-Port Zu Amazon

Anker Uspeed

Anker Uspeed 7-Port Zu Amazon

UNITEK USB 3.0 8-Port

UNITEK USB 3.0 8-Port Zu Amazon

Kauft man sich einen USB 2.0 Hub und hat Endgeräte, die USB 3.0 unterstützen, können diese zwar verwendet werden, allerdings muss man dann auf den enormen Geschwindigkeitsvorteil von USB 3.0 verzichten. Das macht technisch und auch wirtschaftlich keinerlei Sinn. Wenn ein Hub in die bestehende Infrastruktur integriert werden soll, ist die Wahl eines USB 3.0 Hub also sehr anzuraten.

Wie schnell läuft der Datentransfer über einen USB 3.0 Hub?

Die Übertragungsrate eines USB 3.0 Hub hängt von mehreren Faktoren ab. Um die maximal mögliche Geschwindigkeit bei Datentransfers zu erreichen ist es zwingend notwendig, dass alle beteiligten Komponenten und Geräte den USB 3.0-Standard unterstützen. Um beispielsweise eine externe Festplatte zu Höchstleistungen bei Schreib- und Lesezugriffen anzutreiben, müssen der USB-Port am Mainboard, der USB Hub und auch die externe Festplatte expliziert für USB 3.0 konzipiert sein. Erkennbar ist das an den blauen Elementen innerhalb von Stecker und USB-Slots.

Was passiert, wenn ich ein USB 2.0 Endgerät mit einem USB 3.0 Hub verbinde?

Prinzipiell kann nichts passieren, was dem USB 3.0 Hub, dem Endgerät oder dem Mainboard schaden würde. Man muss allerdings mit deutlichen Geschwindigkeitseinbußen leben, wenn eines der genannten Elemente kein USB 3.0 unterstützt.

Gibt es einen USB 3.0 Hub, der einen besonderen Funktionsumfang bietet?

Einen solchen USB 3.0 Hub gibt es tatsächlich. Verschiedene Versionen stehen zu Verfügung. Einige unterstützen WLAN, andere haben einen Card-Reader integriert und fungieren so nicht nur als zentrales Element für die Verbindung zwischen USB-Geräten, sondern auch als Schaltzentrale für das Auslesen von SD-Karten.