USB Hub für Mac

Stolze Besitzer eines Mac kommen häufig in die Verlegenheit, nicht genügend USB-Ports an ihren Macs vorzufinden. Auch hier wird die Lösung, einen USB-Hub zu nutzen, natürlich als naheliegend betrachtet und auch versucht. In Verbindung mit Macs machen allerdings einige USB-Hubs Probleme, die sich vor allem dann zeigen, wenn der Mac aus dem Ruhezustand wieder in den aktiven Dienst geholt werden soll. Viele Systeme frieren dann ein und offenbaren Probleme im laufenden Betrieb. Daraus lässt sich schlussfolgern, dass nicht alle USB-Hubs für Macs geeignet sind. Viele Mac-Besitzer haben durch eigene Erfahrungen herausgefunden, welche Hersteller einen potenziell funktionierenden USB Hub für Mac anbieten.

Aktuelle MacBooks mit USB Typ C
Apple hat bei den neuen MacBooks auf die bisher gängigen USB Typ A Anschlüsse verzichtet und verwendet statt dessen einen USB Typ C Port.

Erfahren Sie mehr über USB C Hubs.

Die Qual der Wahl – welcher USB Hub für Macs ist brauchbar?

Mit 100%iger Sicherheit lässt sich nicht sagen, welcher USB-Hub wirklich problemfrei funktioniert. Einige USB-Hubs haben sich allerdings herauskristallisiert, die auch bei der Nutzung in Verbindung mit einem Mac keine Probleme bereiten. Folgende USB-Hub-Hersteller haben sich unter den vielen Nutzern als problemfrei herauskristallisiert:

Aber auch bei den Produkten dieser Hersteller kann keine vollständige Garantie auf die Funktionalität in Verbindung mit einem Mac gegeben werden. Vielmehr besteht bei USB-Hubs dieser Hersteller eine sehr große Wahrscheinlichkeit, dass die Nutzung keine Probleme verursachen wird. Häufig hilft nur das Ausprobieren und im Zweifelsfalle das Zurückschicken bzw. Austauschen verschiedener USB-Hubs, um einen wirklich problemfrei funktionierenden USB Hub Mac zu finden.

Unterschiedliche Port-Anzahl nimmt keinen Einfluss

Ob ein USB-Hub schlussendlich mit einem Mac problemfrei funktioniert oder nicht, hängt nicht von der Anzahl der zu Verfügung gestellten Ports am Hub ab. Einige nutzen USB-Hubs mit 8 USB-Ports und haben keine Probleme, andere scheitern bereits mit USB-Hubs mit nur 2 Ports. Da das Problem nur dann auftritt, wenn der Mac im Ruhemodus war und wieder aufgeweckt wird, haben viele Mac-Besitzer damit angefangen, den Ruhemodus auszuschalten, was natürlich zulasten des Akkus geht. Es gibt auch noch eine andere Lösung, um zumindest das Symptom in den Griff zu kriegen.

Kurzfristiger Reconnect am USB Hub Mac

Sicherlich keine elegante, aber zumindest eine funktionierende Lösung des Wake-up-Problems ist der kurzfristige Reconnect zwischen USB-Hub und Mac. Wenn der Mac aus dem Ruhemodus geholt werden soll, dann aber einfriert kann man diesen „Freeze“ beenden, indem man kurzzeitig den USB-Stecker des Hubs aus dem Mac zieht. Dann steckt man den Hub wieder an und das Problem ist in der Regel behoben, bis das nächste Mal der Ruhemodus aktiviert ist. Wenn man allerdings einen USB-Hub der oben genannten Hersteller sein eigenen nennt hat man gute Chancen, dass das Problem erst gar nicht auftritt.